Hallo Liebe Leser und Fans

Es ist wieder soweit und ich stelle euch Heute den PowerCube SPM210B von Spire vor.

 

 

001

 

 

Das Spire PowerCube ist ein reines ITX Gehäuse, was für Kleine Desktop oder HTPC aufbauten Ideal ist.

Aber Achtung der Englische Name PowerCube ist ehr eine Ableitung und nicht Wörtlich zu verstehen, denn das Gehäuse ist kein Würfel sondern eine Rechteckige Box.

Schauen wir mal was beim Käufer ankommt.

 

 

002

 

 
Der Karton kommt Spire üblich in den bekannten Farben und zeigt auch gleich was sich darin befindet.

Das PowerCube Case wird gut geschützt mit Styropor und ist zusätzlich ein einer Plastikfolie verpackt. Somit ist es für den Transport ausreichend geschützt und sollte ohne Schäden beim Endkunden ankommen.

Neben dem Case was bereits mit einem 300 Watt SFX Netzteil geliefert wird gehört zum Inhalt noch eine Klarsicht Tasche mit verschiedenen Montagematerial wie Schrauben , Gummifüße und verschiedene Halterungen für Laufwerke und ein Mini Speaker. Eine angemessene Kurzanleitung liebt mit bei und hilft Unerfahrenen bei den Montageschritten. Eine Garantiekarte rundet das Zubehör ab und ab Kauf besteht eine Garantie von 2 Jahren.

 

 
Optischer eindruck:

Das Spire PowerCube wirkt sehr Edel dank des Hochglänzenden Schwarzen Lacks ( Piano Finish ) Die Frontblende besteht aus Kunststoff und wurde ebenso Hochglanz Schwarz lackiert.
Optisch gut gelungen ist die Front, die durch die abgerundeten Seiten die Ansicht Harmonisch Auflocken.

Lackierung und Verarbeitung des Gehäuses sind Top, weder Mängel am Lack noch bei der Verarbeitung waren festzustellen.

 

 

003

 

 
In der Front befindet sich Platz für ein Optisches Laufwerk, schön ist dabei das dieses hinter einer Klappe verborgen ist und so die Optik nicht beeinträchtigt wird. Über einen üblichen Ein / Auswurf Knopf lässt sich das Laufwerk Problemlos bedienen.

Eine Blende verbirgt einen 3,5 Zoll Einschub hinter dem entweder eine 3,5 Zoll Festplatte verbaut werden kann oder durch entfernen der Blende die Möglichkeit besteht Verschiedene 3,5 Zoll Produkte für externe Nutzung einbauen zu können.
Für die Nutzung von Externen USB Geräten stehen zusätzlich in der Front hinter einer klappe 2 USB 2.0 Anschlüsse bereit. Zwischen den beiden USB Ports befindet sich jeweils ein Kopfhörer und Mikrofon Eingang mit 3,5 Klinkenstecker. Ein Power Button der im betrieb Blau Leuchtet und eine Rote Anzeige für den Festplatten betrieb befinden sich ebenfalls in der Front. Auf einen reset Schalter wurde aber verzichtet.

 

 

004

 

 
Eine Nutzung ist Waagerecht oder Senkrecht stehend Möglich. *Beachtet bitte das euer Optisches Laufwerk Optional dafür ausgelegt ist Medien im Senkrechten betrieb abzuspielen !!

 

 

009

 

 
Hier noch ein paar Detailaufnahmen für euch.

 

 

002.1

 

 

Die schöne und Edle Lackierung macht wirklich was her, aber Sie hat auch Nachteile: Staub,Fusseln und Fingerabdrücke werden so Magisch angezogen und ein Mikrofasertuch wird zu besten Freund :-)

 

Etwas verwunderlich ist das Spire bei den Öffnungen für die Luftzufuhr etwas Sparsam  war und diese nur auf der rechten Seite vorhanden sind. Da das Gehäuse trotz seiner Kompakten Masse noch Platz für eine Single Slot Grafikkarte bietet, wäre es sicher Vorteilhafter gewesen auch auf der Linken Seite wo die Grafikkarte eingesetzt wird entsprechende Öffnungen zu haben um so der Grafikkarte genügend Frischluft zukommen lassen zu können. Das Gehäuse selbst bietet keine weiteren Möglichkeiten für zusätzliche Lüfter, einzig das Netzteil mit seinem 80 mm Lüfter führt die Warme Luft nach außen ab.  Da die Möglichkeiten der Hardware begrenzt sind entsteht aber dennoch kein übermäßiger Temperaturanstieg. Somit muss sich niemand um seine Hardware sorgen machen.

 

Kommen wir jetzt mal zu den Inneren Werten des Spire Power Cubes.

 

 

04

 

 
Was gleich Ersichtlich wird ist Platz ist hier ein rares Gut und und bevor man mit dem Einbau der Hardware beginnt sollte man sich genügend Gedanken über die Komponenten und Größe gemacht haben, damit auch wirklich alles so eingebaut werden kann wie man es erhofft hat.  Wie man Sehen kann ist das Netzteil bereits an seinem Platz. Für einen besseren einbau empfiehlt es sich, das Netzteil erstmal auszubauen um so besser an alle stellen kommen zu können.

Für genügend Powersorgt ein Spire SFX-300W-PFC-PSU

Das hier kein Hi End Gamer Pc ein Zuhause finden wird ist sicher klar, aber ein guter Desktop Arbeits Pc oder ein schicker HTPC ( Home Theater Personal Computer ) lassen sich so ausreichend mit Strom versorgen.

Alle notwendigen Anschlüsse sind am Netzteil vorhanden.  Wichtig ist das Ihr auf die Hohe eures CPU Kühlers achtet !! Das Mainboard sitzt unterhalb des Netzteiles somit ist der Platz nach oben sehr eingeschränkt. Ein normaler Box Kühler passt Problemlos, wer etwas anderes Plant sollte auf eine der Speziell für HTPC oder ITX Systeme Angebotenen Mini CPU Kühler zugreifen um nicht eine Böse Überraschung zu erleben.

 

 

03

 

 
Nach einbau der Hardware kann man dann schon deutlich erkennen wie eng es im inneren wirklich ist, aber es passt wirklich alles rein was man so braucht. Im Beispiel wurden neben Mainboard eine SSD mit einem 3,5 Zoll Aluminium Kühlrahmen und ein Blue Ray Laufwerk eingebaut. Zusätzlich besteht noch Möglichkeit ein weiteres 3,5 Zoll Laufwerk zu verbauen. Damit sollte es keine Probleme geben genügend Daten aufbewahren zu können.

Kreativität kennt keine grenzen so ist es auch Möglich hier ganz Individuell seine Gedanken umzusetzen.  Wer gerne Modding betreibt kann hier mit Bastelarbeit sicher sein ganz eigenes Konzept verwirklichen.

 

 

05

 

 

Ein kurzer Blick auf die Rückseite zeigt auf das hier nur auf das Rücksicht genommen wurde was unbedingt Nötig ist, Neben der Netzteil Öffnung befinden sich ein Slot für eine PCI Karte und die Mainboard Blende. Öffnungen für Wlan Antennen oder für eine Wasserkühlung sind nicht vorhanden. Was aber gut Umgesetzt wurde ist das die Metallteile wirklich sauber umgefalzt worden sind und alles sauber entgratet wurde. So besteht hier beim Einbau keine Gefahr sich zu verletzten oder Kabel zu beschädigen.

 

 

02

 

 

Kommen wir zum Fazit des Spire PowerCube

Alles in allem ist das Konzept sicher eine tolle Basis für alle die es gerne eine Nummer Kleiner mögen oder für die unter euch die eine Platzsparende Desktop Lösung suchen. Trotz der kleinen Abmessungen muss hier nicht an Leistung gespart werden und es lässt sich ein Ordentlicher Arbeits Pc ermöglichen. Optisch fügt sich das kleine Gehäuse ohne Probleme in einer Modernen Wohnwand ein oder ziert Stilvoll den Schreibtisch.

Wieder einmal zeigt Spire ein Interessantes Produkt für einen Bereich der mehr und mehr im kommen ist. Mir hat das ganze gut gefallen, und ich bin überrascht gewesen was doch alles zu ermöglichen ist mit dem kleinen Kasten :-) Der einbau der Hardware war Problemlos umzusetzen und ging leichter als gedacht.  *Unbedingt auf die Höhe des CPU Kühlers achten und vor einbau der Hardware das Netzteil ausbauen das erleichtert euch den einbau der Hardware.

Zum Thema Lautstärke ist es schwer etwas zu sagen, der Lüfter des Netzteils Arbeitet sehr Leise und ist nicht auffällig gewesen. Es liegt ehr an den zusätzlichen Komponenten wie CPU Kühler und Grafikkarte wie Laut das System am Ende Arbeiten wird. Wer ein wenig mit den Einstellungen für die CPU und Grafikkarten Lüfter spielt wird hier ein Leises und angenehmes System bekommen.  Bei einem Ladenpreis von rund 40 Euro finde ich den Preis als völlig Ok und kann dem Spire PowerCupe nur meine Empfehlung aussprechen. Vor und Nachteile… auch hier ist es etwas schwierig da etwas aufzuzählen, da ein solches Gehäuse sich eben nicht mit einem Normalem Gehäuse vergleichen lässt.  Einzig was mir nicht so gefallen hat waren fehlende Lüftungsgitter auf der Linken Seite um der Grafikkarte etwas mehr Frischluft zu verschaffen.  Natürlich kann man auch selber mit ein paar Handgriffen schnell mal etwas abändern.

Zum Schluss noch das Datenblatt vom Hersteller für euch.

 

 

Datenblatt groß

 

 

 

 

Mein Dank geht an  Spire für die tolle Zusammenarbeit und die Bereitstellung des Testmusters.